Schriftgröße + - R
Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Darmstadt | Drucken |

ACK

Die drei Buchstaben ACK stehen für den Veranstalter der "Nacht der Kirchen in Darmstadt", die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Darmstadt. 

Am 10. März 1948 wurde die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland gegründet. Dass die Kirchen in der Zeit des Nationalsozialismus und des Krieges kein gemeinsames Zeugnis gelebt hatten, war eine schmerzliche Erfahrung. Jetzt, im Vorfeld der bevorstehenden Konstituierung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Amsterdam (ebenfalls 1948), wollten die christlichen Kirchen Deutschlands mit einer Stimme sprechen.Gründungsmitglieder der ACK waren die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und fünf Freikirchen, unter anderen die Methodisten, Baptisten, Mennoniten und Altkatholiken. In der DDR kam es 1970 zur Gründung einer eigenen ACK.


In der Bundesrepublik Deutschland wurden die Römisch-Katholische Kirche und die Griechisch-Orthodoxe Metropolie 1974 Mitglied. Heute umfasst die ACK 17 Vollmitglieder, vier Gastmitglieder und drei Beobachter. Die ACK ist auf drei voneinander unabhängigen Ebenen organisiert: auf Bundesebene, regional (z.B. Rhein-Main) und lokal (z.B. Darmstadt).

Voraussetzung für die Zugehörigkeit zur ACK Darmstadt ist die Anerkennung ihrer Satzung. Im § 1 heißt es: "Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Darmstadt ist eine Gemeinschaft von Kirchen, die den Herrn Jesus Christus gemäß der Heiligen Schrift als Gott und Heiland bekennen und darum gemeinsam zu erfüllen trachten, wozu sie berufen sind, zur Ehre Gottes des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes."

§ 3 beschreibt die Aufgaben der ACK: "Die Arbeitsgemeinschaft soll in gemeinsam gelebter ökumenischer Spiritualität den in ihr vertretenen Kirchen und Gemeinden zu einem besseren gegenseitigen Verstehen, zu gelebter Einheit, zu gemeinsamem Zeugnis und Dienst helfen und Anregungen geben.

Dazu soll sie insbesondere
  1. Impulse zu gemeinsam gelebtem Glauben geben;
  2. das theologische Gespräch unter den Mitgliedern fördern;
  3. gemeinsame Gottesdienste und Veranstaltungen anregen und gegebenenfalls durchführen;
  4. in gemeinsamer Verantwortung für Gesellschaft und Welt konkrete Schritte (z.B. für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung) empfehlen und unternehmen;
  5. gemeinsame Anliegen der Kirchen und Gemein- den in der Öffentlichkeit vertreten, wo immer dies möglich und sinnvoll ist.

Die ACK Darmstadt ist 1991 aus dem Ökumenischen Ausschuss Darmstadt entstanden. Gründungsmitglieder waren das evangelische Dekanat Darmstadt-Stadt, das Römisch-Katholische Dekanat Darmstadt, die Evangelisch methodistische Kirche und die Serbisch-Orthodoxe Kirchengemeinde. Darüber hinaus gehören heute auch dazu: Die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche (SELK) und die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (Baptisten-gemeinde). Die Freikirche der Siebententags-Adventisten beteiligt sich im Gaststatus an der Arbeit der ACK Darmstadt.

In den Jahren seit ihrer Gründung hat die ACK Darmstadt Verantwortung übernommen für den Ökumenischen Kreuzweg (immer am Dienstag vor Ostern), für den Gottesdienst am Europawochenende der Stadt Darmstadt, für den Krippenbummel am Sonntag nach Neujahr, für die Aktion „Advent ist im Dezember" und für die Herausgabe vom „Darmstädter Adventskalender“ mit allen Veranstaltungen der beteiligten Kirchen und Gemeinden in dieser Zeit. Die „Nacht der Kirchen“, erstmalig am 23. Juni 2006, ist ebenfalls eine Initiative der ACK Darmstadt.

Initiativen ökumenischer Kreise in den Stadtteilen und insbesondere im interreligiösen Dialog werden von der ACK mitgetragen und unterstützt. Hier engagiert sich die ACK für den Frieden in unserer Stadt.

Mit ihren Veranstaltungen geht die ACK Darmstadt bewusst in die Öffentlichkeit, um die Gemeinschaft der christlichen Kirchen in der Öffentlichkeit darzustellen und das Verständnis füreinander zu stärken. Das gemeinsame Anliegen der Mitgliedskirchen der ACK ist eine lebendige Ökumene. „Oikumene“ (griechisch) meint den gesamten bewohnten Erdkreis. Ökumene der Kirchen möchte die Einheit der Kirchen voranbringen, so wie Gott sie will – in versöhnter Verschiedenheit.

Dass im Meer der Zeit und den vielen Strömungen der Wunsch nach größerer Einheit bisweilen eher wie eine Nussschale wirkt, bringt das Logo der ACK zum Ausdruck. Das muss nicht irritieren, solange das „Schiffchen Christi“ Kurs hält.

Weitere Informationen auf der Webseite der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Darmstadt www.ack-darmstadt.de

 
© 2017 Nacht der Kirchen in Darmstadt, Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Darmstadt, serioes.de